NATURHEILPRAXIS
Beate Ernst - Heilpraktikerin

Cellsymbiosistherapie® 


Gesundheit beginnt in unseren Zellen…

  



Die Cellsymbiosistherapie 

...eine Behandlungsmöglichkeit bei chronischen Erkrankungen*  und langjährigen Beschwerden.


*lt. WHO zählen zu chronischen Erkrankungen unter anderem:

>Asthma bronchiale       >neurologische Erkrankungen   >Gicht                                                 >alle Arten von Krebserkrankungen

>Allergien           >Rheuma >Bluthochdruck       

 >Morbus Crohn  >Rückenbeschwerden  >Arteriosklerose

 >Colitis ulcerosa  >Diabetes mellitus


Dr. Heinrich Kremer entwickelte die Cellsymbiosistherapie®, ein ganzheitliches Therapiekonzept, das die Stoffwechselprozesse in den Körperzellen gezielt beeinflusst. Dr. Heinrich Kremer kam zu der Überzeugung, dass die Ursachen von Krankheiten und Alterserscheinungen in den Zellen des Körpers zu suchen sind. Aber nicht – wie jahrzehntelang  von der Schulmedizin angenommen – im geschädigten Erbgut, sondern in den Mitochondrien. Die Mitochondrien sind die winzigen Zell-Organellen, die für die Energiebildung verantwortlich sind. Daher ist ein zentraler Ansatz der Cellsymbiosistherapie die Aufrechterhaltung bzw. Wiederherstellung der ordnungsgemäßen Funktion der Mitochondrien  (jede menschliche Zelle enthält durchschnittlich 1500 Mitochondrien, die Nervenzellen sogar bis zu 5000).

Mitochondrium

Die Mitochondrien werden auch als die „Kraftwerke“ der Zellen bezeichnet...


ATP-Molekül

...weil in ihnen das energiereiche Molekül Adenosintriphosphat (ATP) gebildet wird! Darüber hinaus erfüllen Mitochondrien weitere essentielle Funktionen für die Zelle.


Da die Mitochondrien sämtliche Stoffwechsel-, Energieleistungen und Entgiftungsvorgänge in unseren Zellen steuern, kann man sich gut vorstellen, dass eine Schädigung der Mitochondrien unabsehbare Folgen für unsere Gesundheit haben kann. Nach Ansicht von Dr. Kremer, beschränkt sich die Funktion der Mitochondrien nicht nur auf die Produktion von Energie. Denn in seinen Forschungsarbeiten kommt er auch zu dem Ergebnis, dass den Mitochondrien zusätzlich eine lenkende und steuernde Aufgabe zukommt, d. h. sie stellen dem Körper „Informationen“ zur Verfügung, die Organe und Stoffwechselvorgänge optimal  steuern. Um all diese Aufgaben zu erfüllen, müssen unsere Mitochondrien natürlich in einem sehr guten Zustand sein.

Die Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass die Mitochondrien äußerst empfindlich auf innere und äußere Störeinflüsse reagieren. Dazu gehören unter anderem falsche Ernährung, Mangel an Vitalstoffen, toxische Belastungen mit Schwermetallen (Quecksilber, Blei, Aluminium etc.)und Chemikalien (z. B. Pestizide, Kosmetika, div. Putzmittel etc.), dauerhafte Einwirkung von elektrischen und magnetischen Feldern (z.B. von Funkmasten, DECT-Strahlung, Hochspannungsleitungen, WLAN etc.), und nicht zu vergessen auch seelisch-emotionaler Stress.

Genau hier setzt die Cellsymbiosistherapie an. Sie soll erreichen, dass sich die Mitochondrien regenerieren und die Stoffwechselvorgänge wieder in „geordneten“ Bahnen verlaufen. Die körpereigenen Entgiftungsmechanismen wieder optimiert und eine Genesung des Körpers angeregt werden.

In einem Erstgespräch können wir gemeinsam klären, ob eine Cellsymbiosistherapie® bei Ihren Beschwerden bzw. Erkrankung hilfreich ist. 


Ein Informationsvideo zur Cellsymbiosistherapie® mit Interview von Dr. med. Heinrich Kremer können Sie sich nachfolgend anschauen.